Gefährdung des Landschaftsbildes

Die geplanten Windkraftanlagen (WKA) im Windpark Ba Ge We werden mit einer Höhe von über 240 Metern kilometerweit sichtbar sein. Die Rotoren werden den Nienstedter Pass (277 m ü. NN) um ca. 70 Meter überragen, da die Rotorspitze auf ca. 340 m ü. NN angesiedelt sein wird (ca. 100 m ü. NN im Deistervorland zzgl. ca. 240 Meter Windrad). Selbst wenn die Klosterkirche von Wennigsen auf dem Nienstedter Pass erbaut wäre, würde sie nicht annähernd so hoch in den Himmel ragen. Die nachstehende Grafik verdeutlicht die Größenverhältnisse maßstabsgetreu.

Aus den vorstehenden Ausführungen wird deutlich, dass die eindrucksvolle Sichtachse vom Deister zum Gehrdener Berg durch die geplanten WKA zerstört wird. Das Landschaftsbild stellt aber zusammen mit der Ruhe des Deisters (zu deren Beeinträchtigung siehe nachfolgend unter „Gefährdung der Gesundheit“) einen wesentlichen Faktor für den (Naherholungs-) Tourismus im Deister dar

Unsere Schlussfolgerungen und Fragen:

  • Darf eine Region, die außer dem Steinhuder Meer und dem Deister kaum nennenswerte Naherholungsgebiete hat, derart sorglos mit einem Naherholungsgebiet der betroffenen Städte und Gemeinden umgehen?
  • Wie werden bei solch gewaltigen Eingriffen in das Naherholungsgebiet die Tourismusbetriebe (Gastronomie, Hotels etc.) des Deisters und die damit verbundenen Arbeitsplätze geschützt?
  • Kann die Vision eines attraktiven Deistervorlandes fünf Bauwerke beinhalten, die jeweils 1,5-mal so hoch sind wie der Turm des Kölner Doms?
  • Werden die betroffenen Städte und Gemeinden zum Schutz des Landschaftsbildes Klage gegen das RROP 2016 erheben? Wenn nicht, mit welcher Begründung?